Brandnooz-Classicbox im Juni 2018: Spritziger Sommerspaß?

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

6 min read

Tatsächlich ist der Sommer seit einigen Tagen wieder richtig warm geworden und auch, wenn sich unsere Nationalmannschaft im Fußball in der vergangenen Woche in den frühzeitigen Urlaub verabschiedet hat, gibt es bei Brandnooz Grund sich über das tolle Wetter zu freuen. Tatsächlich sind die Produkte dieses Mal eine Inspiration für den Sommer, denn zahlreiche Produkte sind auch für unterwegs geeignet. Trotzdem enthält diese Box jedoch auch alkoholische Getränke, bei denen ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich alle gleichermaßen sommerlich finde. Doch womit kann ich eigentlich an?

Süßes für den Desserttisch

Tatsächlich laden gleich zwei Produkte zu einer süßen Pause ein. Zum einen scheint zwei seit Januar 2018 eine neue Art von Milka Keksen zu geben. Dieser erinnern irgendwie an die Bueno-Kinderriegel, sind jedoch kein echter Vergleich, denn sie sind trockener und auch nicht so knackig. Somit würde ich persönliche lieber weiterhin zu den Bueno-Kinderregeln greifen. Diese sind nämlich auch und insbesondere für Erwachsene sehr lecker.

Lecker finde ich übrigens auch die neuen sommerlichen Cocos-Schnitten von Manner. Da ich diese klassischen Mannerschnitten schon kenne, war es für mich auch keine Überraschung, dass die Sorte, die uns den Sommer versüßen soll, derartig lecker ist.

Leckerer Start in den Tag

Traditionellerweise starten wir jedoch nicht mit dem Kaffee in den Tag, obwohl doch, manche Leute trinken ihn ja schon zum Frühstück. Ich bevorzuge hingegen entweder Tee oder eine Mandelmilch. Konkret erfreue ich mich momentan an dem Mandeldrink von Allos . Er ist nämlich weder zu süß noch zu trocken, sondern einfach nur ein echter Frühstücksgenuss.

Leider habe ich die Allos Produkte noch nicht wirklich in einem meiner Supermärkte entdeckt, in denen ich üblicherweise einkaufen. Schade, aber von Alpro bisher im Zweifelsfall auch eine leckere Alternative.

Mit Limonade durch den Tag?

Red Bull Organics kannte ich bislang noch nicht, kein Wunder, denn das Produkt gibt es erst seit April. Red Bull behauptet jedoch, dass es keinerlei Energy Drink ist, sondern wirklich eine Limonade aus zu 100 % natürlichen Zutaten. Persönlich kann mir das kaum vorstellen, denn meine Tochter erzählte mir kürzlich, dass eine Kollegin in schönster Regelmäßigkeit zu Red Bull greife eben weil es ihr Energie gibt. Bei diesem Produkt bin ich überaus skeptisch, werde aber diese Zitronenlimonade ohne künstliche Stoffe einmal ausprobieren.

Skeptisch auch bei alkoholischen Getränken

Skeptisch bin ich auch, wenn es darum geht Alkohol zu konsumieren. In dieser Box fanden sich gleich drei Produkte, die Alkohol enthalten. Zum einen das Pink Grapefruit von Sprizzero. Sicherlich ist es für die ein oder andere Sommerparty eine gelungene Mischung, ist es doch eine Art von Weißwein, die gemeinsam mit einem Hauch von Hibiskus und Grapefruit zum echten Trend der Party werden kann. Scheint wohl etwas Ähnliches sein wie Hugo. Aber den kennt man ja bekanntermaßen schon.

Eher was für den herberen Genuss, dabei aber süß und süffig scheint das Zwickl zu sein, es handelt sich hierbei um ein Bier, das mit einem vollmundig-fruchtigen Hopfenaroma auf. Nun, da ich es noch nicht probiert habe, kann ich hierzu bislang leider wenig sagen, allerdings weiß ich, dass mir einige Paulaner Sorten schmecken, andere hingegen nicht. Ich bin also gespannt, ob mich dieses Produkt überzeugen kann.

Darüber hinaus fand ich in der Box eine 4 cl große Flasche des bekannten Aquavit. Allerdings in der Sorte Lysholm No.52, die ich bislang noch nicht kenne. De facto scheint es sich allerdings um einen Kräuter-Aquavit zu handeln, der durchaus meinen Geschmack treffen könnte, aufgrund seiner Frucht in Komponenten wie Orangenschalen scheint er jedoch etwas weniger her zu sein, als zum Beispiel ein Jägermeister. Den würde ich im Herbst nämlich trinken, nachdem ich ein vier Gänge Menü gegessen habe.

Nun esse ich im Sommer bleiben es mäßig selten ein vier Gänge Menü, aber dafür wird bei uns verhältnismäßig viel gegrillt, gerade jetzt, wo es so warm ist. Möglicherweise ist da der Aquavit ein guter Abschluss um das Ganze abzurunden.

Bleibt der Essig des Jahres, eine Komposition aus dem Hause Hengstenberg, die in diesem Jahr, wie sollte es anders sein Superfrüchten aufwartet. Granatapfel, Acerola und Aronia im Salat stelle ich mir sehr fruchtig vor und somit eigentlich perfekt für die aktuelle Jahreszeit. Allerdings besondere, es sich dabei um einen klassischen Salat viel Brimborum handelt. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass er perfekt zu unseren Salat auf dem Balkon passt, den wir mittlerweile schon fünf oder sechs mal geerntet haben. Er ist einfach super lecker. Dabei absolut biologisch und superbekömmlich. Ich werde wahrscheinlich bei Dehner nachbestellen müssen, aber dazu sicher in einem weiteren Beitrag mehr.

Knaberspaß und Chips-Ersatz

Zuletzt möchte ich auf die Cracker Crisps aus dem britischen Traditionshaus McVities zu sprechen kommen. Diese sind eine durchaus leckere Alternative zu Chips. Ähnlich wie das knabbern der Weg von Tuc kann ich es nämlich zum Dippen oder als Untergrund für Frischkäse verwenden. Perfekt als Snack für zwischendurch, oder in Verbindung mit kleingeschnittenem Gemüse und Käse für einen Fernsehabend.

Fazit zur Brandnooz-Classicbox im Juni

Diese klassische Ausgabe der Brandnooz-Box konnte mich überraschen und war aufgrund seiner sommerlichen Vielfalt eine echte Bereicherung, wäre weniger Alkohol drin gewesen, wäre ich hingegen noch erfreuter, aber ich bin mir sicher, dass diese Getränke auf der ein oder anderen Party getestet werden können. Vielleicht auch einfach mal zum Grillen.

Leave a Reply