[Werbung!] Ein Trnd kommt selten allein: Die Lock&Lock-Box ist da

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

4 min read

Normalerweise schreibe ich an dieser Stelle über Boxen, die einen Inhalt mitbringen, heute jedoch möchte ich euch von einem Päckchen erzählen, welches ich gestern erhielt. Es handelt sich dabei um ein Päckchen von trnd.de , wie ich schon lange keins mehr erhalten habe. Als ich vor Kurzem die Einladung zu Bewerbungsrunde für diesen Produkttest erhalten hatte, zögerte ich nicht lange, denn die Box da aufgrund ihres ungewöhnlichen oder besser gesagt sehr praktischen Schließmechanismus und Verschlusssystems sehr praktisch aus. Darüber hinaus ist sie sowohl hitze- als auch kältebeständig, also eigentlich genau das, was ich suchte.

Tupper war gestern

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich früher als meine Tochter noch klein war, es ist lange her, ich weiß, regelmäßig zu Turbopartys ging. Einfach, damit wir genug Plastik-Geschirr und -Dosen im Haus hatten. So etwas kann man bei Kindern doch immer gut gebrauchen. Die Tupperdosen haben bis jetzt gehalten, was zugegebenermaßen für ihre Qualität spricht. Einige habe ich ja mittlerweile dann doch mal ausrangiert. Zum Einfrieren sind sie auch nur bedingt geeignet. Ganz anders ist da die Box, die ich gestern zum Testen erhielt. Denn aufgrund ihres innovativen Verschlusssystems, das weder ausleiert noch in irgendeiner Weise auf thermische Effekte reagiert, so sagt zumindest der Hersteller, könnte dieses System für mich eigentlich ein Nachfolger so mancher Tupper-Dose sein.

Ein kleiner Test gleich zu Beginn

Als der Postmann gestern klingelte, stand ich gerade mit den Resten einer Erdbeertüte in der Küche. Die hatte ich nämlich vor Schreck, weil es an der Tür klingelte, versehentlich viel zu weit aufgerissen. Der Inhalt des Pakets kam mir da gerade recht, aber zunächst einmal habe ich euch das geschlossene Paket fotografiert. Ich hoffe, ihr erkennt alles. Die Dose habe ich dann natürlich gleich mal ausgepackt, ausgespült, dieses Mal sogar ohne Spülmaschine, für die sie auch geeignet sein soll und gleich in die Verwendung genommen, einfach um die Erdbeeren vor Schädigungen zu schützen. Man muss dazu anmerken, dass es sich hierbei um gefrorene Erdbeeren handelte, ich also nicht einfach irgendeine Box nehmen konnte. Schließlich hatte ich nicht vor ein ganzes Kilo Erdbeeren zu verwenden, sondern die Hälfte davon. Die andere Hälfte zog also in die Box und die Box dann schließlich in den Gefrierschrank ein.

Zum Testen nur eine Box

Leider erhielt ich zum Testen nur eine Box, so das ich die Erdbeeren jetzt zeitnah verwenden muss, allerdings zeigte die erste Nutzung, da sich tatsächlich ein simples, qualitativ scheinbar hochwertiges Produkt bekommen habe. Ich bin sehr gespannt, ob sich dieser erste Eindruck auch weiterhin bestätigen wird, und habe mich aus dem Grunde entschlossen, mir nächste Woche ein Boxen-Set dieser Boxen zu bestellen.

Verwandtschaft ebenso neugierig

Natürlich habe ich auch gleich meiner Mutter, die ich mal wieder besuchte, von der tollen neuen Box erzählt. Auch sie war überaus neugierig und möchte sie ebenfalls testen. Auch aus diesem Grund freue ich mich, dass das Boxen-Set, welches ich bestellen werde aus insgesamt 18 Boxen besteht. Ein paar davon werde ich sicherlich meiner Mutter auch mal ausleihen können. Schließlich wechseln wir uns mit dem Kochen hin und wieder mal ab, denn für meine mittlerweile verwitwete Mutter lohnt es sich meist nicht, ein ganzes Menü zu kochen. Da sie aber ganz gerne hin und wieder noch am Ofen steht und mich und meine Tochter auf diese Weise unterstützt und entlastet, freue ich mich, dass ich dann eine gute Transportmöglichkeit gefunden habe.


Theoretisch sogar einfrierbar

Da meine Mutter die großen Portionen liebt, bleibt meistens etwas übrig, genau genommen könnte man sagen, sie koche immer noch für die Familie, die sie früher einmal versorgt hat.

Die Reste dieses Kochens könnte man auf diese Weise auch noch weiter portionieren und einfrieren. Auch für die eine oder andere Familienfeier, zu der ich gerne mal einen Salat mitbringen, ihr kennt das ja schon von mir, könnte ich diese Boxen gebrauchen. Zumal es offensichtlich für jede Anwendung eine eigene Box zu geben scheint. Also kann ich doch mit dem Set sich eine ganze Menge unterschiedlicher Projekte und Anwendungen ausprobieren.

Leave a Reply