Brandnooz:Eine neue Genussbox – deine ganz besondere Mischung

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

4 min read

Wann immer mir oder meiner Tochter jemand eine ganz besondere Sache anbietet, werden wir misstrauisch und so war es auch in diesem Fall, denn Brandnooz kündigte für die Genussbox März „deine ganz besondere Mischung“ an. Zugegebenermaßen, meistens sind die Produkte von Brandnooz gar nicht schlecht, aber eben auch nicht sonderlich überraschend oder nicht zu erwarten. In diesem Fall staune ich jedoch insbesondere über die ausgewählten Produkte und ihre Vielfalt.

Gut, man kann ein wenig skeptisch sein, tatsächlich nur neun Produkte enthalten sind. Anders sieht die Sache jedoch aus, wenn diese Produkte gut gewählt sind.

Eine kleine Auswahl, mit großer Wirkung

Tatsächlich war die Auswahl dieses Mal gefühlt etwas kleiner, dafür waren die ausgewählten Produkte vergleichsweise hochwertig. So zumindest ist mein bisheriges Empfinden.

Ich möchte euch die Auswahl der Produkte dieses Mal nur kurz und knapp und am Rande vorstellen, denn die letzten Tage waren ein wenig stressig, sodass der Erhalt der Box vermutlich schon bekannt ist und die einzelnen Produkte auf den Blogs vorgestellt wurden.

Warum möchte ich dennoch meinen Senf dazu geben?

Nun, ich möchte euch ein paar Highlights vorstellen, wie zum Beispiel die Flagolet Bohnen von davert. Ihr wisst, dass ich die Produkte von davert schon des Öfteren erhalten haben, ja, mir sogar einige der Produkte selbst im dm kaufe. Die Flagolet Bohnen kenne ich bislang jedoch noch nicht. So bin ich gespannt, denn auf einige Hülsenfrüchte reagiere ich etwas ungewöhnlich. Ich hoffe, dass ich diese hier gut vertrage und keine unerfreuliche Überraschung erlebe. Dennoch will ich sie probieren. Wenn ich sie nicht vertrage, ist sie halt meine Tochter.

Auch der Tee aus dem Hause Vahdam war definitiv eine positive Überraschung, denn meine Tochter und ich trinken sehr gerne und sehr viel Tee. Diesen hier kannte ich zwar noch nicht, aber ich freue mich darauf, ihn kennenzulernen. Der Vahdam Tee kommt ursprünglich aus Indien. Von indischen Tees wie Caylon habe ich schon häufiger in manch einem Laden gehört. Der Vahdam Tee war jedoch nie darunter. Grund ist die Tatsache, dass auf Zwischenhändler verzichtet wird. Dennoch ist der Tee keinesfalls günstiger. Denn mit 17,95 € für 100 g, oder auch 10 × 10 g, ist er genauso teuer wie andere Tees. Hier findet sich die zweite Besonderheit, denn der Tee ist fair gehandelt.

Aoste Snackado nehme ich öfter mal mit, ich weiß, dass eine Veranstaltung länger dauert, oder es schwierig sein könnte, regelmäßig ans Essen zu denken. Eine Tochter handelt es, wenn sie arbeiten geht und wieder einmal eine Messe besuchen muss/darf, ähnlich. Dann sind halt kleine Snacks Gang und Gäbe.

Der Brotaufstrich von hellmi erinnert mich irgendwie an Honig. Wir selbst haben vor Ort einen Imker, so das wir dieses Naturprodukt häufiger zu uns nehmen. Tatsächlich enthält auch hellmi einiges an Honig, nämlich genau 20 %, er ist somit nicht ganz so süß, wie der klassische Honig, aber ebenso cremig. Ja, man kann ihn als eine Art Honigersatz verstehen, denn er ist praktisch genauso zu verwenden, enthält aber auf den ersten Blick weniger Zucker. Der in dies scheint auch ein Markenzeichen der Firma zu sein, denn neben den traditionellen Produkten Rohrzucker, Kandis und Sirup lautet die Devise, sogar nach Maß. Eigentlich dürfte dieses Produkt somit perfekt sein, da ich ja auf meinen Zuckerkonsum achten muss. Wobei, von müssen kann gar keine Rede sein, in der alle sollten auch unsere Ernährung achten.

Ich freue mich also all die neuen Produkte, die vielen Chancen etwas Neues zu testen. Ihr merkt schon, ich habe einige Produkte ausgelassen, einfach, weil ich sie bereits häufiger vorgestellt habe oder weil ich nicht genau weiß, was ich euch darüber jetzt schon mitteilen soll.

Leave a Reply