Brandnooz: Genussbox im Dezember

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

7 min read

Klein, aber fein: die Genussbox Dezember 2019

Während wir alle in den letzten Tagen die Weihnachtstage im Kreise unserer Lieben genossen haben, haben meine Tochter und ich parallel auch ein paar Produkte aus der Genussbox von im Dezember getestet. Einige dieser Produkte hätte man dabei auch gut mit seinen Lieben teilen können, andere hingegen isst man lieber allein. Dass die Box dieses Mal nur neun Produkte umfasste, war sicherlich eine Überraschung, aber eine positive, denn man kann sagen, dass die Box dieses Mal nicht nur hochwertig, sondern wahrlich exklusiv war. Insgesamt haben mir die Produkte alle sehr gut gefallen, weswegen ich sie Euch heute wirklich im Detail vorstellen möchte.Beginnen möchte ich heute also nicht klassischerweise mit den Getränken, sondern mit einem anderen Genuss, den wir sicher alle sehr schätzen. Ich darf Euch aber garantieren, der Wein kommt später.

Leckereien aus Schweizer Schokolade

Den Anfang machten die Pralinés Sterne aus dem Hause Läderach. Meine Tochter und ich haben sie mittlerweile probiert, wobei sie auch als Dekoration schon einiges her machen, allerdings schmecken sie auch geradezu göttlich.Die Schokolade zergeht geradezu auf der Zunge und zurück bleibt eine nicht zu süße, aber sehr leichte Creme, die sich bald darauf vollständig im Mund auflöst. Einfach nur purer Genuss.

Leider habe ich bis jetzt noch kein Süßwarengeschäft gefunden, wo es sie zu kaufen gibt. Wenn ihr also mehr wisst als ich, dann gebt mir doch bitte einen Hinweis in den Kommentaren.

Auch dieses Getränk verging allzu cremig auf der Zunge und war dennoch kein Vergleich zu den Pralinen. Im Vergleich zu normaler Mandelmilch ist diese hier auch noch mit Proteinen angereichert und deshalb besonders reich an Eiweiß. Das macht sie vielleicht auch so cremig, dennoch war ich skeptisch, denn pflanzliche Milchsorten, die mit zusätzlichem Protein angereichert sind, hinterlassen zum Teil einen merkwürdigen Geschmack im Mund und sind etwas herber im Abgang. Diese Mandelmilch jedoch war vergleichsweise leicht und luftig, der Geschmack nach Mandel gleichzeitig mild und trotzdem deutlich erkennbar.

Ich bin mir sicher, dass diese Mandelmilch vielseitig einsetzbar ist, auch wenn ich sie lieber pur genossen habe. Vorstellen könnte ich sie mir zum Beispiel auch im Cappuccino, oder als Grundlage für mein Frühstücksmüsli. Wichtig ist allerdings, dass man sie nicht zu heiß erhitzen sollte, aufgrund des Eiweißes. Produkte dieser Firma habe ich mittlerweile schon häufiger im Laden entdeckt und bin gespannt, ob ich auch diese Mandelmilch bald im örtlichen Supermarkt finden werde.

Der Feiertagswein: ein Rioja von Campo Viejo Tempranillo

Ja, in der Feiertagsbox gab es auch wieder einen Wein. Dieses Mal handelt es sich um einen sehr ausdrucksstarken Wein, der eine tiefrote Färbung aufweist. Der Charakter dieses Weins gilt als weich, saftig und elegant. Geschmacklich ist eine Mischung aus roten Früchten, Vanille und Kakao.

All das vereinigt sich unter dem Gaumen zu einem wahren Geschmackserlebnis, dass man jetzt zu den Feiertagen gut gebrauchen konnte. Trotzdem bin ich etwas skeptisch, denn wie ihr ja wisst, sind rote Früchte nicht immer nach meinem Geschmack. Ich habe diesen Wein also unter meinen Gästen aufgeteilt und viele positive Rückmeldungen erhalten.

Ostmann Bourbon Vanille Paste: ein wahrer Genuss in Kuchen, Plätzchen und Dessert

Wo wir schon beim Geschmack der Vanille sind, kann ich Euch direkt auch die Ostmann Bourbon Vanille Paste vorstellen. Diese ist leichter zu verwenden als eine Vanilleschote und idealerweise auch um einiges leichter proportionierbar, denn ein Teelöffel dieser Paste entspricht dem Aroma einer ganzen Vanilleschote.

Saldoro Ursalz Rosa: ein Genuss auf Fisch, Fleisch und Gemüse oder Salat

Das Sadoro Ursalz Rosa fällt nicht nur durch seine zarte rosa Farbe auf, sondern auch durch einen intensiven Geschmack. Seitdem ich dieses Salz kennen lernen durfte, benutze ich es und bin jetzt schon froh, wenn es ab Januar 2020 tatsächlich in den Supermärkten zu bekommen ist, wobei ich darauf wetten könnte, dass ich es bereits auch schon in unserem örtlichen Supermarkt entdeckt habe.

Zum Glück braucht man von diesem Salz vergleichsweise wenig, um trotzdem ein exzellentes geschmackliche Erlebnis auf dem Teller zu erhalten. Dabei ist es gleich, ob ich nun Fisch oder Fleisch oder einfache Gemüsegerichte mit dem Salz würze, es schmeckt einfach zu allen Speisen. Ich persönlich achte allerdings darauf, dass ich es erst beim abschließenden Abschmecken verwende, da das Salz auf diese Weise seinen vollen Geschmack entfaltet.

Frusano Kürbiskern Bio Protein-Riegel

Im Vergleich zu den anderen Produkten dieser Box ist der Kürbiskern Bio Protein-Riegel von Frusano vergleichsweise alltäglich, deshalb aber keinesfalls schlechter. Vielmehr ist dieser fructosefreie Eiweißriegel reich an ungesättigten Fettsäuren. Er besteht dabei vor allem aus pflanzlichem Eiweiß. Ich muss sagen, als ich diesen Riegel probiert habe, war ich überrascht, wie mild und doch kernig dieser Riegel schmeckt. Meiner Meinung nach ist dieser Riegel im Vergleich zu vielen anderen leichter bekömmlich und passt somit ideal zu jeglicher Form von sportlicher Aktivität.

Lotao Maya Kiss Agavenzucker

In eine ähnliche Kategorie gehört sicherlich auch der Maya Kiss Agavenzucker aus dem Hause Lotao. Dieser ist jedoch für mich kein Unbekannter, ich selbst versuche immer wieder neue Süßungsmittel auszuprobieren, die nicht industriell gefertigt sind. Konkret geht es mir darum, den normalen Haushaltszucker zu vermeiden, der ja als raffiniert gilt. Diesen Agavenzucker habe ich bei meinen Versuchen bislang schon häufiger entdecken können, ihn jedoch bislang nicht selbst getestet. Ich bin gespannt, wie er sich im Vergleich zum normalen Zucker verhalten wird. Laut lässt er sich exakt genauso verwenden, wie man normalerweise den Haushaltszucker nutzen würde. Das ist ideal, denn auf diese Weise muss ich noch nicht einmal umrechnen.

Planet Plant-Based Bio Kichererbsen Granola Erdbeer Kokos

Bei diesem Granola hatte ich gleich den Eindruck, es zu kennen, ohne genau sagen zu können, woher. Tatsächlich überlegte ich lange, dann jedoch fiel mir auf, dass ich das normale Granola in Erdbeer Kokos durchaus schon einmal probiert hatte, jenes aus Kichererbsen jedoch nicht. Und auch die Marke war mir unbekannt, also probierte ich es und muss sagen, dass dieses Granola in seinem Geschmack noch einmal intensiver ist, als ich es vom normalen Granola kenne. Gleichzeitig ist die Sättigung länger anhaltender, als bei einem normalen Frühstück. Ich persönlich freue mich also darüber, dass ich dieses Produkt durch diese Genussbox kennenlernen durfte.

Fazit zu Genussbox im Dezember 2019

Ich persönlich kann nur sagen, wie mir die Box gefallen hat: Dieses Mal fand ich die Box mit weniger Produkten hochwertiger und die Produkte selbst waren ideal aufeinander abgestimmt und einfach eine kulinarische Entdeckungsreise, denn obwohl ich ein oder zwei Produkte schon in der Hand gehalten habe, wäre ich nicht darauf gekommen, sie auch tatsächlich alle auszuprobieren. Durch die Box hatte ich dieses Mal das Erlebnis, sagen zu können: Alle Produkte verwende ich gerne wieder. Kurz gesagt: Ich war begeistert!

Leave a Reply