Brandnooz: Vorweihnachtliche Geschenke der Natur

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

4 min read

Wer wie ich in den letzten Tagen die Brandnooz-Box erhalten hat, wird sich gewundert haben, wie unterschiedlich die einzelnen Produkte waren. So gab es neben kleinen süßen Leckereien auch herzhafte Speisen, Obst, Schokopulver für Kakao, aber eben auch so überraschendes wie Whisky (mit Alkohol!) und Mixgetränke alkoholfreier Natur.
Nun, die Brandnooz-Box ist immer irgendwie überraschend, aber das mit dem Whisky machte mich schon sprachlos.


Trotz Sprachlosigkeit eine gute Box: Milchprodukte überzeugen

Sieht man von dieser Überraschung einmal ab, so überzeugte die Box durch ihre Vielfältigkeit. Warner Cream finden beispielsweise verwende ich schon seit einigen Jahren immer mal wieder für Saucen, Tee, eben als Sahne-Ersatz. Es schmeckt mir persönlich auch ein wenig besser als Sahne, das nicht ganz so süß ist. Außerdem sind die Produkte von Rama Cremefine viel bekömmlicher, was für mich auch ein wichtiges Kriterium ist.
Auch der Käse von Milkana kann mich eigentlich nicht mehr überraschen, er ist für mich ein Klassiker. Und dennoch ist es natürlich umso verwunderlicher, dass er jetzt Laktose frei daherkommt. Wobei es mich eigentlich nicht verwundern sollte, denn die Anzahl derjenigen die auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, steigt.
Dennoch verstehe ich diese ganzen “frei von”-Aussagen nicht so wirklich, denn diese werden nicht nur von den Allergiker genutzt, oder von denjenigen die Unverträglichkeiten haben, sie scheinen mittlerweile ein Trendprodukt zu sein. Natürlich freut es mich für diejenigen, die tatsächlich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben, dass ich ihr Angebot an Alternativprodukten vergrößert, aber warum Menschen, die überhaupt keine Unverträglichkeit aufweisen nun auf bestimmte Stoffe verzichten möchten, ist mir ein Rätsel. Verstehen tue ich das bei Geschmacksverstärker, aber nicht bei Laktose, Gluten etc. Denn diese Stoffe sind ganz normale Träger und Geschmacksstoffe. Ich bin also schon jetzt erst einmal sehr gespannt, wie mir dieser Käse auf dem Brot schmecken wird. Natürlich, hoffe ich, dass sich in genau so lecker finde, wie mit Laktose, aber ich persönlich neige nicht zu Lactoseintoleranz, verzichte also in der Regel auch auf laktosefreie Produkte und greife lieber auf das Original zurück.

Brandnooz: Süßer die Produkte nie waren

Neben den bereits genannten Produkten fanden sich auch wieder einmal Bonbons von Bonbonmeister in der Box. Dieses Mal in der Sorte Honig-Spitzwegerich. Diese Sammlung verwende ich mir immer sehr gerne, als kleine Leckerei zwischendurch oder auch, um eine Heiserkeit und Halsschmerzen zu vermeiden. Darüber hinaus entdeckte ich auch zwei Tafeln Schokolade von Milka. Die ein wenig ungewöhnlich daherkommen, da sie nicht nur aus Schokolade bestehen, sondern auch noch andere Komponenten aufweisen. Im konkreten Fall einmal die Himbeeren, Haselnuss-Krokant und Schokoladentropfen in der Tafel Milka Collage. Der Sorte Milka Waves vereinen sich gleich zwei verschiedene Sorten Schokolade. Einmal die klassische Alpenmilchschokolade, einmal eine Sorte aus weißer Schokolade. Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass sich beide Tafeln sehr lecker anhören, allerdings möchte ich sie jetzt noch nicht probieren, denn ich denke, sie machen sich auch auf unserem Weihnachtsteller ausgesprochen gut.
Ganz anders ist dies bei den Lambertz Bio Cookies Hafer Kakao. Die Bio Cookies kenne ich von den anderen Sorten, weil ich sie kürzlich im örtlichen Supermarkt entdeckt habe. Ein Wunder, denn häufiger finde ich Produkte zunächst in der Brandnooz-Box und dann im Laden in diesem Fall entdeckte ich sie aber zunächst im Laden.
Allerdings bin ich mir gerade nicht ganz sicher, ob ich die Kekse in der Sorte Chia-Samen und Apfel nicht schon einmal in einer anderen Box hatte. Chia ist ja noch so ein Trendprodukt. Wobei nein, eigentlich nicht nur Chia, sondern insgesamt der Bereich der Superfoods, aber die gibt’s ja, Gott sei Dank, auch in regional.
Aus der Sorte der Superfoods könnte auch die spanische Persimon stammen. Es ist eine Kakifrucht, die einzige mit EU-Gütesiegel. Sie ist reich an Vitaminen und köstlich süß sowie bissfest. Vielleicht werde ich sie heute Abend verzehren.

Die übrigen Produkte sind mir bereits aus anderen Boxen oder meinem Alltag bekannt. Das Biermischgetränk zum Beispiel trinke ich im Sommer gerne beim Grillen. Den Kakao hatte ich schon einmal in einer anderen Box.
Einzig der Whisky bereitet mir schon im Voraus ein wenig Kopfzerbrechen. Hat jemand eine Empfehlung, wie man ihn am besten trinkt?

Leave a Reply