Im Lindt Chocoladen Club noch immer Mitglied

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

4 min read

Eigentlich trage ich mich, wann immer es um Schokolade oder etwas vergleichsweise süßes geht mit dem Gedanken, etwaige Abos zu kündigen. Das -Abo hat bislang jeder diese Ideen standgehalten. Im Club bin ich noch immer Mitglied und bekommen Monat für Monat die Neuheiten vorgestellt. Wobei es sind nicht nur Neuheiten, die mir vorgestellt werden, sondern auch echte Klassiker. Die Schicht-Nougat Pralinés sind für mich keine echte Neuheit, auch wenn die kleinen Pralinen natürlich superlecker sind und im Mund nur so zergehen. Eine einzige am Abend lässt sich als echtes Betthupferl genießen. Wobei es natürlich wirklich nur bei einer einzigen bleiben sollte.

Club: Neue Geschmacksrichtungen und echte Neuheiten

Gleichzeitig bietet sich die Kiste aus dem Club für mich an um neue Geschmacksrichtungen und scheinbar echte Neuheiten kennen zu lernen. Auch in dieser Box fand sich nämlich eine solche. Die Vollmilch Tafel ohne Zuckerzusatz ist für mich ein echtes Highlight. Normalerweise sind auch immer Zuckerzusätze in der Vollmilchschokolade enthalten. Aus diesem Grund genieße ich auch lieber und eher dunkle Schokolade, mit dieser Vollmilchtafel werde ich jetzt allerdings tatsächlich einmal ausprobieren.

Die Sticks von Hello oder auch die Tafeln aus der Connaisseur-Reihe sind hingegen immer dann Neuheiten, wenn es sie wieder einmal in einer neuen Sorte gibt. Auch das ist für mich schon manches Mal zu einer echten Überraschung geworden. In dieser Box gab es zum Beispiel eine Haselnusstafel, die knuspert.

Der bereits angesprochene Hello Stick ist dieses meine Sorte Blaubeere. Mit Heidelbeer-Joghurtcreme und kleinen Gebäcksstückchen könnte sich das ganze als echtes Highlight erweisen.

Auch die Lindor-Kugeln gibt es mittlerweile schon in zahlreichen Sorten. Hin und wieder da mal eine neue dabei, oftmals werden aber auch einfach die Klassiker noch einmal vorgestellt.

Dieses Mal lag ein ganzer Beutel in der Sorte Pistazie in meiner Club Box. Ich persönlich mag diese Sorte gerne, obwohl es sich dabei um eine helle Sorte handelt und sie vergleichsweise süß ist, aber hin und wieder und gerade dann, wenn ich viel Stress habe ist dieser kleine Genuss eine wahre Wohltat. Zum Thema Stress brauche ich euch an dieser Stelle ja nicht sagen, der ist mehr oder weniger dauerhaft vorhanden.

Kleiner Dank und Blechdose Babuschka

Diese beiden Produkte sind beide gut zum Verschenken geeignet. Der kleine Dank bietet sich dabei an spontan verschenkt zu werden. Die Blechdose Babuschka hingegen müsste erst zuvor individuell gefüllt werden. Gerade letzterer bietet sich aber auch als Dekoration an, so das man sie einfach immer wieder nachfüllen könnte, wenn man sie sich zum Beispiel auf den Tisch stellen möchte. Hierfür bieten sich zum Beispiel die Lindor Kugeln an. Oder auch der Mischbeutel mit den kleinen Tafeln von Excellence. Ihr seht schon, diese Box ist einfach gut aufeinander abgestimmt.

Chocoladenclub-Abo: Ein kleines Fazit

Tatsächlich erhalten wir dieses Abo nun schon wieder eine ganze Weile, sind jedes Mal über die Menge die eine solche Box enthält überrascht, einerseits positiv, weil es halt sehr viel ist, was man sonst im Laden kaufen müsste und dann natürlich auch nach Hause tragen, andererseits aber auch negativ, weil die ganze Schokolade ja auch verspeist werden möchte. Ich persönlich nasche ab und an gerne einmal, meine Tochter ebenso, aber sofern es keine Familie mit vier Personen ist, hat man vermutlich nicht unbedingt einen derart großen Bedarf an Schokolade. Gleichwohl bieten sich verschiedene Produkte auch einfach einmal als Mitbringsel an. Mit der Club Edition ist man also perfekt auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Tags:

Leave a Reply