Brandnooz: Gute Gaben der Natur

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

7 min read

Die Genussbox von Brandnooz war im August verhältnismäßig früh dran und überrascht uns mit einer Vielzahl von interessanten Produkten.

Mittlerweile bin ich ja durchaus mit der Brandnooz-Box vertraut und weiß, dass ich hier eine bunte Mischung aus innovativen Produkten kennenlernen kann. Mal sind es mehr Süßwaren, mal eher herzhafte Produkte. In dieser Box waren es verhältnismäßig viele herzhafte Produkte.

Die Produkte stimmen mich eigentlich zum Teil auch schon auf den Herbst ein, denn viele von ihnen erinnern an den Spätsommer oder eben den Frühherbst. Heißt das nun, dass wir uns damit abfinden müssen, dass der Sommer vorbei ist? Ich weiß es nicht, denn allein der gestrige Tag wies schon wieder so etwas wie ein sommerliches Flair auf, aber zurück zu den ganzen neuen Produkten der Brandnooz-Box.

Nicht alles neu

Wobei ich zugeben muss, dass nicht jedes Produkt wirklich neu auf dem Markt ist. Denn die MyChipsBox kannte ich schon, wenn auch in einer anderen Geschmacksrichtung. Wie auch schon beim letzten Mal enthielt die Mischung, die aus Chips und Gemüse bestehen soll, einen verhältnismäßig kleinen Anteil des angegebenen Gemüses. Chips hingegen in überragender Menge.

Ja, sicherlich sind diese auch sehr lecker, aber für meinen Geschmack enthält das Ganze eben etwas zu wenig Gemüse. Denn wenn ich normale Chips essen möchte, hole ich mir normale Kartoffelchips, möchte ich hingegen eine Mischung aus Chips und Gemüse essen, so würde ich davon ausgehen, dass diese Mischung das angegebene auch enthält. Schade, aber so konnte es mich nur bedingt zufrieden stellen.

Das Beste vom Raps

Sicher, auch das Rapskernöl ist meiner Ansicht und Erwartung nach keine echte Neuheit, aber trotzdem eine große Freude für mich, denn ich verwende Rapsöl oder in diesem Fall auch konkret Rapskernöl sehr gerne. Rapsöl ist nämlich reich an Omega 3 und auch an Linolsäuren. Man tut also seinem Stoffwechsel noch etwas Gutes.

Übrigens lohnt es sich, nachdem man dieses Öl gegessen hat, einen zehn bis 15-minütigen Spaziergang zu machen, denn sowohl Omega drei als auch die Linolsäure verbessern die Aufnahme von Vitamin D. Dazu bietet es sich allerdings an, dieses Öl vor allem kalt zu verarbeiten, denn nur so bleiben die wertvollen Mineralstoffe und Vitamine enthalten und auch die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe überleben. Dieses Rapskernöl stammt nämlich nicht umsonst aus einer Kaltpressung.

Genuss aus der Traube

Auch der Sekt, der sich in der Box befand, war sicherlich nicht neu, aber er dazu lädt ein, ihn gemeinsam mit einer Freundin zu genießen. Es ist die klassische Edition von Geldermann, was bedeutet, dass ich davon ausgehe, dass es sich um einen halbtrockenen Sekt handelt. In der Brandnooz Beschreibung wird er jedoch lediglich als leicht herb beschrieben. Dass er in der Flasche gereift ist, erweckt zusätzlich mein Interesse. Ich bin gespannt, und werde ihn womöglich einmal an diesem Wochenende testen.

Ein Pulver zum Genießen

Habt ihr schon einmal Sanddornmarmelade gegessen? Die ist für mich der Inbegriff des Herbstes. Ich mag Sanddorn sehr gerne, umso mehr freue ich mich auch darüber, dass ich die Gelegenheit habe, ein ganz besonderes Pulver in dieser Geschmacksrichtung auszuprobieren, denn das Pulver aus dem Hause Natura Borealis in der Geschmacksrichtung Sanddorn lässt sich in Joghurt, Smoothies oder Kuchen einrühren.

Sanddorn erinnert mich persönlich auch irgendwie an einen Küsten- oder Waldspaziergang, denn die Büsche gab es früher immer auf den Spaziergängen und im Herbst zum direkt Ernten. Meist entdeckte man sie an irgendwelchen Wegrändern oder möglicherweise auch im heimischen Garten, sofern man den Sandornbusch selbst anpflanzt. Sanddorn enthält außerdem sehr viel Vitamin C, sowie eine ganze Reihe weiterer Vitamine und Mineralstoffe, und ist damit eine natürliche Vitaminbombe.

Fruchtig wird es auch mit dem Saft von Saftwerk

Von dieser Firma hatte ich bereits einige tolle Säfte und muss sagen, auch auf die mir bislang unbekannte Sorte Traube-Cranberry freute ich mich sehr, als ich sie aus der Box nahm. Tatsächlich habe ich sie mittlerweile auch schon probiert und muss sagen, dass mich mein Eindruck nicht getäuscht hat, die Säfte von Saftwerk sind einfach nur lecker und zudem mit dem demeter-Siegel ausgezeichnet, also biologisch.

Müsli von Allos

Die Müslis von Allos stehen bei uns ebenfalls hoch im Kurs, denn in letzter Zeit hatten wir sie öfter in unserer Box. Immer in unterschiedlichen Sorten und immer überaus lecker.

Was ich bei den Allos Müslis überaus interessant finde, ist vor allem die Tatsache, dass die Produkte meist nicht so süß sind und tatsächlich biologisch. So kann ich mein Frühstück wieder mit Genuss und abwechslungsreich erleben. Dieses Mal war übrigens die Sorte Urkorn in der Box, dies ist die erste Wiederholung, denn diese Sorte hatte ich bereits einmal in einer vorangegangen Brandnooz-Box und fand sie schon damals sehr lecker. Somit kann ich nicht wirklich von einer Neuheit sprechen, aber sehr wohl von einem Genuss.

Lecker, Algenpulver!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Algenprodukte immer sehr klasse finde, und so erfreue ich mich auch an einem Produkt, welches sich ebenfalls in der Box befand, nämlich an dem sogenannten Algen-Gewürzzauber. Den kann ich auf und an überraschend viele Produkte geben; zum einen natürlich über Fisch, aber auch einem Fleischgericht, wie einem Stück Hähnchen oder einem Steak gibt er eine interessante und überaus leckere Note. Sparen kann ich mir dann unter anderem das Salz und auch ein anderes Gewürz brauche ich hier eigentlich nicht mehr.

Warum ist das so? Der Gewürzzauber besteht nicht nur aus Algen, denn er bringt auch zahlreiche Gewürze, wie Sesam, Basilikum, Mandeln, Knoblauchpulver sowie einiges mehr mit. Dieses Produkt war definitiv das Produkt, über das ich mich in dieser Box am meisten gefreut habe.

Gleich zwei Produkte fehlen

In dieser Box fehlten leider auch zwei Produkte, die angekündigt waren. Zum einen ist da der Lubs Veggie-Regel. Über den hätte ich mich bestimmt auch gefreut, kann das Fehlen aber verschmerzen. Gefreut hätte ich mich allerdings auch über die Auswahl der Eisteesorten der Firma Vahdam. Hier sagt Brandnooz, dass der Tee noch nachgeliefert wird, da er wohl am Zoll stecken geblieben ist. Schade, aber ich werde mich auf jeden Fall noch einmal bis zur nächsten Box gedulden.

Fazit

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mir diese Box richtig gut gefallen hat, aber einige Produkte waren halt weniger überraschend, als andere. Einige trafen voll und ganz meinen Geschmack, andere werden wohl ebenso schnell wieder in Vergessenheit geraten. Somit kann ich abschließend nur sagen: Ja, diese Box war etwas für Genießer, jedoch mit weniger Highlights und Überraschungen, als ich dies von Brandnooz gewohnt bin.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Brandnooz: Gute Gaben der Natur
Author Rating
41star1star1star1stargray

Leave a Reply